Bürgerrecht / Bundesverfassung (Heft S. 14–19)

Ziele

Hier geht es darum, Jugendlichen eine grobe Orientierung zu vermitteln, welche Rechte wo festgeschrieben sind und welchem Personenkreis diese Recht zustehen. In der Ausgabe «Zur Zeit: Einbürgerung» geht es ausschliesslich um die staatsbürgerlichen Rechte.

Falls dies zeitlich möglich und von der Lehrperson als wichtig erachtet wird, könnten sich Schülerinnen und Schüler hier mit der geltenden Bundesverfassung vertraut machen:

http://www.admin.ch/ch/d/sr/101/

Hintergrund

  1. Grundrechte: Es gibt Rechte, die allen Menschen garantiert sind und nicht von der Staatangehörigkeit abhängen:
    • Bundesverfassung (BV) Art. 7 bis 23, 26 - 33, 35 - 36
  2. Staatsbürgerliche Rechte: Es gibt Rechte, die nur jenen Personen zustehen, die den Schweizer Pass besitzen:
    • BV Art. 24 Niederlassungsfreiheit: Dieser Artikel garantiert ausdrücklich nur den Schweizerinnen und Schweizern das Recht, sich an irgendeinem Ort des Landes niederzulassen und aus der Schweiz aus- und jederzeit wieder einzureisen.
    • BV Art. 25 Schutz vor Ausweisung, Auslieferung und Ausschaffung: Schweizerinnen und Schweizer dürfen vom Staat nicht aus der Schweiz ausgewiesen werden, d.h. sie können nicht gezwungen werden, die Schweiz zu verlassen. Die Auslieferung strafffälliger Personen mit Schweizer Bürgerrecht an ein anderes Land darf nur mit dem Einverständnis der betroffenen Person erfolgen.
    • Art. 37 Bürgerrechte: Die schweizerische Staatsangehörigkeit beruht auf den drei Säulen Gemeindebürgerrecht, Kantonsbürgerrecht, Schweizer Bürgerrecht. Schweizer Bürgerin oder Bürger kann nur sein, wer das Bürgerrecht einer Gemeinde und das Bürgerrecht des Kantons besitzt.
    • BV Art. 38 Erwerb und Verlust der Bürgerrechte: Der Bund regelt Erwerb und Verlust der Bürgerrechte durch Abstammung, Heirat, Adoption.
  3. Politische Rechte: Es gibt Rechte, die Bürgerinnen und Bürger mit einem Schweizer Pass ab 18 Jahren zustehen: Stimm- und Wahlrecht, Initiativrecht, Referendumsrecht.

Rechte

Gesetzespyramide

1. Grundrechte - Menschenrechte: Freiheiten und Rechte, die jede Person für sich beanspruchen kann, unabhängig von der Nationalität, dem Geschlecht, der Sprache, der Religion, der Hautfarbe, der Bildung usw. Es sind die grundlegenden Freiheiten und Rechte, daher auch Menschenrechte genannt, z.B. Glaubens- und Gewissensfreiheit, Meinungs- und Informationsfreiheit.

2. Staatsbürgerliche Rechte: Freiheiten und Rechte, die vorab den Schweizer Bürgerinnen und Bürgern vorbehalten sind, z.B. Niederlassungsfreiheit, Schutz vor Ausweisung, Auslieferung und Ausschaffung, Bürgerrechte. Diese Artikel der Bundesverfassung beginnen denn auch mit «Schweizerinnen und Schweizer»… bzw. «Schweizer Bürgerin und Schweizer Bürger»

3. Politische Rechte: Schweizer Bürgerinnen und Bürger haben das Recht, im Staat mitzuentscheiden und mitzuwirken, wenn sie mindestens 18-jährig und nicht wegen Geistesschwäche bevormundet sind.

Aufträge

  1. Beschrifte die drei Teile der Pyramide mit «Grundrechten», staatsbürgerliche Rechte» und «politische Rechte»
  2. Färbe in der Pyramide an:
    • alle Personen (gelb)
    • Schweizer Bürgerinnen und Bürger unter 18 Jahre (rot)
    • Schweizer Bürgerinnen und Bürger über 18 Jahre (blau)
  3. Schreibe in jeden Teil der Pyramide einige Namen von Personen aus deinem Umfeld: wo stehst du, deine Eltern, usw.?

Zur Zeit:– Die Zeitschrift zur politischen Bildung» | schulverlag blmv AG | Gueterstrasse 13 | 3008 Bern | Telefon 031 380 52 52 | www.schulverlag.ch | Redaktion: Bruno Bachmann, Susanne Gattiker, Christian Graf-Zumsteg, Iwan Raschle | Gestaltung: Iwan Raschle, www.raschlekranz.ch | XHTML strict 1.0 validiert | Letzte Aktualisierung: 24.11.2004 23:23