Abstimmungsvorlage vom 26.9.2004 (Heft S. 10–13)

Ziele

Im September 2004 entscheidet das Schweizer Stimmvolk über eine Revision des Bürgerrechts.

Schülerinnen und Schüler sollen sich mit den Gründen und den Vorschlägen befassen, den Abstimmungskampf mitverfolgen und sich eine eigene Meinung bilden können.

Hintergrund

Mehr als die Hälfte der fast 1,5 Mio. Ausländerinnen und Ausländern, die in der Schweiz leben, wurden hier geboren oder leben bereits über 10 Jahre in der Schweiz. Das neue Einbürgerungsrecht, über das am 26.9.04 abgestimmt wird, soll integrierten Jugendlichen und Erwachsenen (der 2. und 3. Generation) die Einbürgerung erleichtern. Wer sich im Kopf und im Bauch als Schweizerin oder Schweizer fühlt, soll es auch auf dem Papier werden können.

Die Einbürgerung hat auch entscheidenden Einfluss auf die – in der politischen Diskussion immer wieder erwähnte – hohe Zahl von Ausländerinnen und Ausländern der Schweiz im europäischen Vergleich. Vergleiche mit Ausländerzahlen in anderen europäischen Staaten sollten aber immer auf dem Hintergrund einer vergleichbarer Einbürgerungspraxis vorgenommen werden. Dies wird in der hoch emotionalisierten politischen Diskussion um Zuwanderung und Ausländeranteilen oft verschwiegen.

Materialien

Grundlage der Arbeit sind die Kurzinformationen S. 13 «Geplante Erleichterungen» sowie ein Dossier des Bundesamtes für Zuwanderung, Integration und Auswanderung: www.auslaender.ch/einbuergerung/revision/index_d.asp

Das Dossier enthält alle nötigen Informationen über die Volksabstimmung, Stimmen von Betroffenen, Dokumente, Gesetzestexte sowie Links zu Informationen über das Einbürgerungsrecht.

In den nächsten Monaten wird das Abstimmungsbüchlein erscheinen. Nach den Sommerferien ist mit einer Intensivierung des Abstimmungskampfes zu rechnen.

Arbeitsform

Je nach den zeitlichen Möglichkeiten können Schülerinnen und Schüler selbst oder im Gespräch mit lokalen Politikerinnen und Politikern die Abstimmungsvorlage zur geplanten erleichterten Einbürgerung für Jugendliche diskutieren (vgl. Anregungen zur «Arena-Diskussion»).

Weiter könnte eine Meinungsumfrage in der Klasse (und allenfalls ausserhalb der Klasse) gemacht werden. Anregungen dazu finden sich im Lehrmittel Perspektiven 21: Konsum. Die entsprechende Seite lässt sich hier auch als PDF downloaden.

Download als PDF (ca. 40 KB)

Zur Zeit:– Die Zeitschrift zur politischen Bildung» | schulverlag blmv AG | Gueterstrasse 13 | 3008 Bern | Telefon 031 380 52 52 | www.schulverlag.ch | Redaktion: Bruno Bachmann, Susanne Gattiker, Christian Graf-Zumsteg, Iwan Raschle | Gestaltung: Iwan Raschle, www.raschlekranz.ch | XHTML strict 1.0 validiert | Letzte Aktualisierung: 24.11.2004 23:23